Machen Sie mit!
Wir organisieren eine erweiterte Nachbarschaftshilfe, ohne Konkurrenz zu kommerziellen Anbietern.

Welche Ziele verfolgen wir?

Wir möchten unser Leben durch gegenseitige Hilfe erleichtern, denn jeder kann etwas oder  hat eine Fähigkeiten und auch die Zeit dazu, die anderen vielleicht fehlt. Jeder kann sicherlich auch  Unterstützung durch andere gebrauchen. Alle Bewohnerinnen und Bewohner aus Bad Honnef können sich beteiligen. Je größer der  Kreis der Teilnehmenden wird, umso vielfältiger wird die Palette an Hilfsangeboten. Wir sehen das auch unter dem Motto: „Generationsübergreifende Aktivitäten“ und organisieren intern, dass Hilfegesuche und Hilfeangebote zusammenkommen.

Wie funktioniert das Zeit-Tauschen?

Mitglieder helfen sich gegenseitig. Man gibt seine Zeit in der Erwartung, dass man bei Bedarf ebenfalls Hilfe anderer erfährt. Die geleisteten Hilfen werden nach aufgewendeter Zeit erfasst, nicht nach ihrem Geldwert. Die Mitglieder bestimmen selbst ihre Angebote. Die Hilfen haben den Charakter erweiterter Nachbarschaftshilfe und dürfen nach Art und Umfang nicht Konkurrenz zu kommerziellen Angeboten sein.

Das Punktesystem

Der Verein vermittelt die Hilfen und verbucht geleistete Stunden durch entsprechende Punkte. Jedes Mitglied startet mit einem Guthaben von 5 Punkten. Für jede 1/2 Stunde geleisteter Hilfe wird dem Mitglied 1 Punkt gutgeschrieben. Dem Geholfenen wird entsprechend dieselbe Punktzahl abgezogen.
Wenn ich heute (noch) keine Hilfe brauche, kann ich Punkte für die Zukunft ansparen. Ein  schönes Punktekonto kann mir in der Zukunft helfen, manches Problem zu lösen – unentgeltlich

Der Mitgliedsbeitrag

Es wird ein jährlicher Beitrag von 12 € für Alleinstehende und 20 € für Haushalte erhoben. Davon werden zentrale Ausgaben gedeckt.

Die Organisation

Die Organisatoren (v.l. Brigitte Hantelmann; Rüdiger und Elke Mißner)  sind über Telefon, per Post oder Email zu erreichen. Sie vermitteln die nachgefragten Hilfen, indem anhand einer Mitgliederdatei bei einem geeigneten Helfer Bereitschaft und Verfügbarkeit erfragt wird.
Es besteht kein Zwang zur Hilfe. Wem es zeitlich oder aus anderen Gründen nicht passt, kann das ohne Begründung und Nachteile frei äußern. Die Hilfeleistung ist freiwillig und findet ehrenamtlich statt.

FORMULARE FINDEN SIE HIER!